Being a Trainer and a Mother to a Newborn – Does that Work?

B55EE83C-B4CD-46D2-9600-76599CA098D0

Just recently, The Showlife has done an article about Larissa Rohr, an Amateur rider who shows while being pregnant. That, however, triggered the question: How does being a horse trainer and a young mother at the same time work out? It definitely makes a difference whether you are enjoying horses for fun or whether you make money from training horses. We have talked to Belgian trainer Babs Ceusters who gave birth to an adorable little baby boy, Lewis, a few months ago.

TSL:  How long into your pregnancy did you train horses?

Babs Ceusters (BC): I kept riding until eight months into my pregnancy, but of course I stopped working with the young horses earlier. I gave lessons until two days before giving birth.

B55EE83C-B4CD-46D2-9600-76599CA098D0
Babs, Steven and Lewis. Picture: Dupla Fotografie

TSL: How has your daily routine as a horse trainer changed since having the baby?

BC: It changed of course, especially my night and morning routine. I am lucky to have my Mum and Dad, they are taking care of Lewis while I am at the barn during the day.

TSL: What role does your husband play?

BC: My husband always works late  – he is a cook –  but he has his own routine with Lewis, like Monday is Daddy’s day, bath time is Daddy time.

Lewis, picture: Dupla Fotografie
Lewis, picture: Dupla Fotografie

TSL: What is something you love about being a horse trainer with a baby? And what is something you hate?

BC: That I can spend some time between the horses with my little one knowing that Lewis will always be the biggest fan of me. What I hate …. it’s more about what is more difficult now, I need to plan more – when does he need to eat, when does he need new pampers or when does he need to sleep …

TSL: Would you like to see your baby boy growing into a horse addict?

BC: Well this is a tough question … He can do whatever he wants later, but of course I would love to see that he can make some memories like I made with my ponies and at shows when I was little and that I can see him showing later. But I will not love him less when he wants to play soccer!

Babs in Wenden (Ride of America)
Babs in Wenden (Ride of America)

TSL: What was the hardest thing about being pregnant as a horse trainer?

BC: To watch some shows on the live stream while sitting at home.

TSL: Any tips for other equestrian mums?

BC: Enjoy every minute when they are little! There are shows and horses every year, but your child is only little once.


Erst kürzlich haben wir auf The Showlife die Amateurreiterin Larissa Rohr interviewt, die trotz ihrer Schwangerschaft weiter Turniere geritten ist. Und wir haben uns danach gefragt: Als Amateurreiterin, die das als Hobby macht, okay. Aber was ist mit Trainerinnen, die davon leben? Trainerin und frischgebackene Mutter sein, geht das? Trainerin Babs Ceusters aus Belgien ist seit einigen Monaten Mutter eines kleinen Jungen, Lewis – wir haben uns mit ihr unterhalten.

TSL: Wie lange bist Du während Deiner Schwangerschaft noch geritten?

Babs Ceusters (BC): Bis zum achten Monat. Aber ich habe natürlich früher damit aufgehört, Jungpferde zu reiten! Reitstunden habe ich aber bis zwei Tage vor der Geburt gegeben.

Lewis, picture: Dupla Fotografie
Lewis, Bild: Dupla Fotografie

TSL: Wie hat sich denn Dein Alltag als Trainerin verändert, seit Du Mutter bist?

BC: Er hat sich natürlich sehr verändert – vor allem meine Morgen- und Abendroutine ist jetzt ganz anders. Ich habe aber das Glück, dass sich meine Eltern um Lewis kümmern, wenn ich im Stall bin.

B55EE83C-B4CD-46D2-9600-76599CA098D0
Babs, Steven und Lewis. Foto: Dupla Fotografie

TSL: Und Dein Mann?

BC: Mein Mann arbeitet immer bis spät in die Nacht – er ist Koch – aber er hat seine eigenen Momente mit Lewis: Montags ist Daddy-Tag und wenn Lewis gebadet wird, ist das auch Stevens Aufgabe.

TSL: Was ist das Tolle daran, als Trainerin Mutter zu werden? Und was nervt?

BC: Das Schöne ist, dass ich immer bei den Pferden sein kann und weiß, dass mein Sohn immer mein größter Fan ist. Was ich hasse… es geht eher darum, was jetzt schwieriger ist. Ich muss immer planen: Wann muss er essen? Wann braucht er eine neue Windel? Wann muss er schlafen?

Babs in Wenden (Ride of America)
Babs in Wenden (Ride of America)

TSL: Wünscht Du Dir, dass Dein Sohn auch so ein Pferde-Fanatiker wird?

BC: Schwierige Frage … Er darf tun, was er möchte, aber ich würde mich natürlich freuen, wenn er auch so schöne Erinnerungen an seine Kindheit hat wie ich: an meine Ponys und die Turniere. Und es wäre toll, wenn ich ihn mal showen sehen würde. Aber ich werde ihn natürlich nicht weniger lieben, wenn er lieber Fußball spielen möchte!

TSL: Was ist das Schwierigste daran, als Trainerin schwanger zu sein?

BC: Shows nur zuhause über den Stream zu sehen, anstatt dabei zu sein.

TSL: Hast Du einen Rat für andere Mütter, die reiten?

BC: Genießt jeden Moment, wenn Eure Babys klein sind. Es gibt jedes Jahr Turniere und Pferde, aber Dein Baby ist nur einmal klein.

Du magst vielleicht auch