#becominganallroundhorse

She is a multiple German Champion, mostly known for her success with her former mare Dressed To Be Best. Now, Christine Gayko has ambitions to turn a Reining bred horse into an allrounder. She has told us everything about her horse Shiners Hot Chic, her latest addition to the horse band, a yearling mare by HC Sexy Sudden and what perks it has to have a horse-addicted boyfriend.

Chrissi Gayko

TSL: Chrissi, you have been very successful at the big EWU and AQHA shows in Europe. Can you give us a short overview?


Christine Gayko (CG): I started doing EWU shows in 2011, but was very impressed by the horses and level of competition at AQHA shows, so I started showing there as well. I did many shows with my former AQHA mare Dressed To Be Best aka MiniMe. Due to schedule issues, I had to choose one association – so EWU shows it was. The German Open is my favorite show ever. My best horse show moments with MiniMe happened at this show – I was German Champion five times, and that number is only including the titles with MiniMe. A year ago, we sold her to her breeders, the lovely Fischer family from Berlin. MiniMe will have her baby in spring – we are so excited! She will always be special to me, I have made so many great memories with her.

Dressed To Be Best aka MiniMe in foal to Disavowed

TSL: A while ago, your family bought the Reining bred gelding Shiners Hot Chic, who you want to turn into an allround horse. How come? Why not buy a horse that is allround-bred?


CG: Nice question. It was pure luck that we found him. A friend knew him and told us: “I know this horse that would be a perfect fit for you.” And she was right. He was not for sale anymore at this point, but I talked the former owner into selling him to me. But back to your question: I did not want a “normal” allround horse, because as we all know, it is hard to find one in Europe that is sound. Furthermore, after my time with MiniMe, I did want to have a Western Pleasure horse again, simply, because I do not want to watch out for the horse’s movement all the time – I want to try new, faster events. Since the EWU has many additional allround classes, such as the Superhorse, a combination of Reining, Ranch Riding, Trail and Western Riding, the Reining bred horses are the more successful allrounders and make it to the top of the classes. Furthermore, although Shiner is a Reining horse, he loves to lope around in a well-balanced, cadenced, slow lope. I think he is going to make a great Trail horse.

Shiners Hot Chic

TSL: You also bought a yearling mare by HC Sexy Sudden recently. What are your plans for her?


CG: We bought Mia from our good friends Philipp Dammann and Danny Reinkehr. My boyfriend Tom has his retired horse GR Liberty Robbie at their place. Mia is going to grow up there. She is getting to know all the things at a farm which makes her a very relaxed horse, which is very important to me. I want to do the EWU youngster classes in the future and turn her into a great allrounder. But we will see what happens.

Mia

TSL: Shiner has been in training with Carolin Lenz. How come? Have you worked for Caro before?


CG: I had my exams at university from November until February and I could not ride a lot. Since I do not want Shiner to spend time on his paddock while he is young, I wanted him to be trained by someone who treats the horses well. I know that Caro is very gentle and fair to her horses, and I also think that she is one of the best Trail trainers around – since I want Shiner to improve in Trail, it was a good choice. He will be back home soon, my exams are over. I will be working with him alone from now on, but Caro will support us at the shows. This was our first time working together, but we have the same attitude towards horses, so it was a perfect match.

TSL: Some people might be jealous of you, because your boyfriend is also in horses and does this sport. What advantages and disadvantages come with that?


CG: I don’t know if people are jealous. But, yeah, Tom and I met at the European Championship in 2013 — how time flies! I cannot really think of any disadvantages. It is great having a partner that supports your addiction with horses because he loves this sport as well. We can exchange our knowledge and support each other — which has worked out great in the past, no matter if at home or at the shows. Tom is currently not that involved, because he is concentrating on his studies, but he supports me whenever he can. He wants to get back in the game soon.

Chrissi and Tom

TSL: You have created an Instagram account for Shiner where you document his progress. How did that work out? Any negative side effects?


CG: I have been following my horse show friends on Instagram for a long time and loved following their progress aside from the shows. When I bought Shiner I figured I would try that, too. I love to be able to give insights from behind the scenes of showing horses. Furthermore, I love talking to everyone even during the offseason. I think by documenting this progress on Instagram, the focus shifts more to the hobby itself and away from the shows. It is less competition, more just for fun things you share with your followers. Negative side effects — I created the page because I loved following everybody, but I realized how much more time I spend on the phone because I feel like I have to post something all the time. Which was why during my exams, I did not post anything. That was okay, because I am doing this just for fun.

_____________________________________

Sie ist mehrfache Deutsche Meisterin, vor allem bekannt für ihre Erfolge mit ihrer ehemaligen Quarter Horse Stute Dressed To Be Best. Mittlerweile hat Christine Gayko ein Reiningpferd gekauft, das sie zum Allrounder ausbilden möchte. Sie hat mit uns über Shiners Hot Chic und über ein weiteres neues Mitglied in ihrer Pferdefamilie gesprochen — und über die Vorteile, das Hobby mit dem Freund zu teilen.

Chrissi Gayko

TSL: Chrissi, Du warst mit mehreren Pferden schon bei der EWU und der AQHA erfolgreich. Kannst Du unseren Lesern einen kurzen Überblick geben?


Christine Gayko (CG): Klar. Ich habe 2011 bei der EWU angefangen, war aber sehr schnell von dem hohen Niveau und den tollen Pferden bei der AQHA begeistert und fing auch dort an, Turniere zu reiten. Mit Dressed To Be Best aka MiniMe, war ich auf vielen großen AQHA Shows in Kreuth unterwegs. Aus Zeitgründen musste ich mich jedoch für einen Verband entscheiden. Da es bei uns leider sehr wenige AQHA Turniere in der Nähe gibt, habe ich mich für die EWU entschieden. Die German Open bleibt dazu auch einfach meine Lieblingsshow. Mit MiniMe habe ich dort meine größten Erfolge gefeiert, alleine mit ihr konnte ich von der German Open fünf Deutsche Meister Titel mit nachhause nehmen. Vor einem Jahr haben wir MiniMe an ihre Züchter, die liebe Familie Fischer aus Berlin verkauft. Dort genießt sie nun ihr Leben als Zuchtstute, worüber ich super happy bin. Diesen Frühling bekommt sie ihr erstes Fohlen – wir sind alle schon total gespannt! MiniMe wird für mich immer ein ganz besonderes Pferd bleiben, ich verbinde sehr viele Erinnerungen mit ihr. 

Dressed To Be Best aka MiniMe tragend von Disavowed


TSL: Vor einiger Zeit habt ihr den Reiningwallach Shiners Hot Chic gekauft, den Du als Allroundpferd ausbilden wirst. Wie kam es dazu? Wieso kein „normales“ Allroundpferd?


CG: Gute Frage. In diesem Fall war es wirklich so, dass es reines Glück war, ihn zu finden. Eine Freundin von uns kannte ihn und meinte daraufhin zu uns: „Ich kenne ein Pferd, das 100 Prozent zu euch passen würde.“ Und so war es dann auch. Eigentlich stand er zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr zum Verkauf, aber dank meiner Überredungskünste habe ich die Verkäuferin dann doch rumbekommen … 
Um auf deine Frage zurückzukommen, warum ich kein „normales“ Allroundpferd wollte. Zuallererst ist es, wie wir alle wissen, sehr sehr schwer, ein gutes Allround Pferd in Europa zu finden, was auch noch gesund ist. Dazu kam jedoch auch, dass ich nach MiniMe einfach mal wieder ein Pferd wollte, das weg von der Disziplin Pleasure ist. Bei dem ich nicht die ganze Zeit auf die Gänge und so weiter achte, einfach mal neue, „schnellere“ Disziplinen ausprobieren kann. Da es bei der EWU sehr viele Allround Klassen gibt, beispielsweise die Superhorse – eine Zusammensetzung aus Reining, Ranch Riding, Trail, Western Riding – sind dort auch oft die Reiner die besseren Allrounder und in vielen Allroundklassen mittlerweile an der Spitze. Bei Shiner kommt dazu, dass er denkt er, wäre ein Pleasure Pferd – er liebt es langsam und gesetzt zu lopen, ich glaube, er wird in der Zukunft ein tolles Trailpferd werden! 

Shiners Hot Chic

TSL: Außerdem besitzt du seit neuestem eine Jährlingsstute von HC Sexy Sudden. Wie sehen da die Pläne aus?


CG: Genau. Mia haben wir von unseren guten Freunden Philipp Dammann und Danny Reinkehr gekauft. Dort hat Tom (Reulecke, Anm. d. Red.) sein altes Turnierpferd GR Liberty Robbie stehen. Mia wird erst einmal in Ruhe bei Philipp und Danny aufwachsen, sie kriegt von klein auf alles auf der Anlage mit, was sie sehr cool macht. Das war mir persönlich sehr wichtig. Meine Pläne mit ihr sind auf jeden Fall die Jungpferde Klassen auf der German Open in ein paar Jahren, und außerdem einen tollen Allrounder aus ihr zu machen. Aber mal sehen, bis dahin kann noch viel passieren.

Mia

 
TSL: Shiner steht seit Kurzem bei Carolin Lenz. Wie kam es dazu? Hast Du vorher schon einmal mit Caro trainiert?


CG: Ich hatte von November bis Februar Klausurenphase. Von daher war es für mich nicht möglich, viel zu reiten. Ich wollte nicht, dass Shiner mit seinen jungen Jahren nur im Paddock steht. Mir war es ganz wichtig, ihn zu jemandem zu stellen, wo ich weiß, dass es ihm in erster Linie gut geht. Bei Caro wusste ich, dass sie sehr fair mit den Pferden umgeht, außerdem ist sie in meinen Augen momentan mit die beste Trailreiterin Europas – eine Disziplin, in der Caro Shiner ebenfalls fördern sollte. Bald ist Shiner wieder bei mir Zuhause, da meine Klausurenphase vorbei ist. Ich werde Shiner nun wieder komplett alleine trainieren, Caro wird uns jedoch auf den Shows in Kreuth unterstützen.  Ich habe zum ersten Mal mit Caro zusammen trainiert. Unsere Einstellung gegenüber den Pferden ist jedoch gleich, deshalb hat es direkt gut gepasst.


TSL: Du hast etwas, worum Dich sicher viele beneiden: einen Freund, der denselben Sport betreibt. Welche Vor- und Nachteile hat das?


CG: Ob mich viele darum beneiden, kann ich dir nicht sagen. Aber es stimmt, Tom und ich haben uns auf der Europameisterschaft 2013 kennengelernt, lange ist es her. Um ehrlich zu sein, fallen mir gerade gar keine Nachteile ein. Als Vorteil kann ich auf jeden Fall sagen, dass es sehr angenehm ist, einen Partner zu haben, der das Hobby „Pferd“ nachvollziehen kann, da er es selber betreibt. Wir können uns sehr gut austauschen und unterstützen, was in der Vergangenheit, egal, ob auf dem Turnier oder im Training immer sehr gut geklappt hat. Momentan ist Tom etwas weg von diesem Hobby und konzentriert sich auf sein Studium, trotzdem unterstützt er mich im Training und auf den Turnieren. 
In der Zukunft will er auf jeden Fall auch wieder reiten. 

Chrissi und Tom


TSL: Du betreibst für Shiner einen Instagram-Account, auf dem Du seine Entwicklung vorstellst. Was für Erfahrungen hast Du damit gemacht? Gibt es auch negative Seiten dabei?


CG: Das stimmt. Ich habe vielen Freunden von den Turnieren auf Instagram gefolgt und fand es einfach interessant, ihren Weg auch abseits vom Turnier verfolgen zu können. Als Shiner dann kam, dachte ich, ich versuche es auch einmal. Ich finde es sehr gut, dass man wie gesagt auch „hinter die Kulissen“ bei den Turnierreitern schauen kann und sich gegenseitig auch in der Winterpause oder Turnier freien Zeiten austauscht und unterstützt. Ich finde, dass das Hobby rund ums Pferd auch wieder mehr in den Vordergrund gerückt wird. Es ist nicht mehr alleine die Wettkampfatmosphäre am Turnier, sondern auch einfach „just for fun“, was man miteinander teilen kann.Um auf die negativen Seiten zu kommen – wie gesagt habe ich meine Seite nur erstellt, weil ich es selber toll fand, anderen, ähnlichen Accounts zu folgen. Man erwischt sich aber schnell dabei, dass man dadurch sehr viel am Handy ist, weil man denkt, immer etwas posten zu müssen. In meiner Klausurenphase war ich deshalb komplett unaktiv auf meiner Seite. Was für mich aber okay ist, da ich es ja nur zum Spaß mache.

TSL: Danke, Chrissi!

Du magst vielleicht auch