Ms Popularity’s Show Debut Under Saddle

One of the most exciting things about the show industry is to observe young horses and the beginnings of their career. Last year, Aileen Häberle and Ms Popularity (AQHA/APHA) have been very successful in Showmanship, a few days ago at the BSC they made their debut under saddle. We seized the chance and were able to catch up on Aileen’s and Kennedy’s career.

TSL: Aileen, you were able to celebrate your first ribbons in riding classes. How were you placed?

Aileen Häberle (AH): We took home two second places in the Novice Showmanship 1/2, were fourth in Einsteiger Western Pleasure and the VWB Jungpferde Trail and we won the Einsteiger Horsemanship!

TSL: Your horse is four years old and those were her first classes under saddle. Why did you decide to wait until she is four?

AH: To me, it is very important to ride my horse as long as possible. She is not only a show horse, but my partner. That is why I’ve decided to take it slow. When she was three years old, we did a lot of basic work and rode out. Since Kennedy was not born in Europe, she is not eligible for the German Futurity – another reason why I decided not to show her under saddle as a 3-year-old. Instead, I am going to make use of the EWU Jungpferdeprogramm for 4- and 5-year-olds.

TSL: What are your future plans? Will we see you again in Kreuth?

AH: Since I am currently studying at the university which takes a lot of my time, I cannot really say which shows I am going to attend this year. As mentioned, I am planning to show at EWU shows as well, most likely at the double show and the German Open. Perhaps, we will come to the VWB Bavarian Championship. However, in the long term, I prefer to come to AQHA Shows.

TSL: How did you like the BSC?

AH: Despite the bad weather, I really liked the show! I was impressed by Kennedy’s coolness and I had a lot of fun showing and with my team, including my trainer Franca Bartke!

Congrats, Aileen!


Es ist definitiv einer der spannendsten Faktoren in unserer Szene: Zu sehen, wie junge Pferde sich weiterentwickeln und von Show zu Show erfolgreicher werden. Aileen Häberle hat ihre Stute Ms Popularity (AQHA/APHA) im vergangenen Jahr nur an der Hand vorgestellt. Vor ein paar Tagen, auf der BSC, bestritten die beiden die ersten Klassen unter dem Sattel. Wir haben die Chance ergriffen und uns von Aileen auf den neuesten Stand bringen lassen:

TSL: Aileen, Du konntest die ersten Erfolge in Reitklassen auf der BSC mit deiner Stute Ms Popularity feiern, wie warst Du im Einzelnen platziert?

Aileen Häberle (AH): Wir wurden in der Novice Amateur Showmanship in Show 1/2 zweimal Zweite, die Einsteiger Horsemanship haben wir gewonnen und in der Einsteiger Pleasure sowie im Jungpferde Trail wurden wir Vierte.

TSL: Dein Pferd ist vier, Du hast sie dieses Jahr das erste Mal unter dem Sattel vorgestellt. Wieso hast Du entschieden, dass Du sie dreijährig nur an der Hand vorstellst?

AH: Für mich ist es sehr wichtig dass ich langfristig etwas von meinem Pferd habe. Sie ist für mich nicht nur ein „Showpferd“, sondern auch mein Partner. Ich habe mich deshalb dazu entschieden, es langsam anzugehen. Dreijährig waren wir viel im Gelände und haben an der Basis gearbeitet. Da Kennedy nicht in Europa geboren ist, kommen für uns die Futurity Klassen nicht infrage, was dann ein weiterer Grund dafür war dreijährig auf Reitklassen zu verzichten und das EWU Jungpferde-Programm für vier- und fünfjährige Pferde zu nutzen.

TSL: Was ist für Eure zukünftige Showkarriere geplant? Werden wir Dich auch auf den nächsten Shows in Kreuth sehen?

AH: Da mein Studium sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, kann ich noch nicht genau planen, welche Shows ich dieses Jahr noch gehen werde. Wie bereits oben erwähnt, möchte ich Kennedy dieses und nächstes Jahr bei der EWU in den Jungpferdeklassen vorstellen. Dafür kommen die Doppelshow und die German Open in Kreuth infrage. Eventuell sind wir dann noch auf der Bayerischen Meisterschaft zu sehen. Langfristig bevorzuge ich jedoch AQHA Shows.

TSL: Wie hat Dir die BSC gefallen, was fandest Du gut, was weniger gut?

AH: Bis auf die winterlichen Temperaturen hat mir die Spring Classic sehr gut gefallen. Ich war begeistert von Kennedys Coolness während des Turniers und das Showen hat mir sehr viel Spaß gemacht. Wir hatten mit meiner Trainerin, Franca Bartke, sowie dem ganzen Team eine tolle Zeit und viel Spaß!

Danke, Aileen!

Related Posts

Schreibe einen Kommentar