A Challenge: Show Clothing for Kids

It is a question that people – especially horse-addicted mothers – ask on Facebook a lot: “Where do you get show clothing for your kids? Do get something custom made or are you a DIY queen?” We have gathered advice from designers and mothers and interviewed Nadine Aberle who has recently founded a store for children’s show clothing.

My little cousin Hanna loves my horse Cody as much as I do und since she and her family have been with us to shows a lot, we decided to let her show in the leadline at the Euro Paint. Hanna wanted to look exactly like I always did. When she got her first boots, she was totally confused: “The iron things are missing, this is not like the outfit Sabrina wears” – she was talking about spurs. She didn’t get those, but since she wanted to look like me, out team from MamaMia made a vest that matched my Showmanship outfit. It was so much fun, Hanna loved the vest and wore it all day. For us, however, it wasn’t that easy to create a miniature version of an outfit – especially applying all the stones and tiny applications. We started in June and the show was on the first weekend of September – we did not have a lot of time. We took Hanna’s measurements, but decided to let the outfit be a little loose, because five-year-olds are constantly growing. We were so surprise how much she actually grew within that short amount of time. Since the outfit was already a little tight at the show, we sold it to someone from the States. We might make her a new one for the next class. Another challenge was the hat – we couldn’t find one that fit. So we cut out stripes of cork and glued them inside my hat and taped it onto her forehead. You just have to be creative. I think it is really hard creating an outfit for the little ones. I think it would be great, if people could get used fashionable outfits. Especially given the fact that kids do not really have measurements, but sizes. That way, people could get one outfit in size S for their kids and one size bigger the next year.

Sabrina Hoppert, MamaMia

I am the mother of a nine-year-old, who has been showing her Quarterpony for two years. I preferably buy clothing for Mira on Facebook, especially in designated Facebook groups, or on ebay. Diamond Dress did her chaps and does alterations so they fit multiple years. I also ordered a vest at SAI wear. I like to buy plain shirts for her at stores like H&M.

Sarah Bonfig
Mira and her Quarterpony, picture: Ak photography

My daughter thought of a motto every year – such as Arielle or Micky Mouse – and then I started to get creative. By now, she wants something more fashionable, so I made her a bolero.

Jasmin Schuster

A Store for Children’s Show Clothing: Show You
Nadine Aberle (Show You)42 years old, married, two children (ten and twelve years old)
From Bavaria, Germany

I have been riding for over 20 years and have been showing at AQHA and VWB with my older daughter. We have planned to attend some EWU shows as well.

Nadine, how did you decide what to offer in your store?

I want to offer a wide range of goods, consisting of self-made pieces and pieces off the rack from designers such as Hobby Horse or Royal Highness Equestrian. I also offer plain outfits that people can decorate on their own to get an individual outfit, but complete pieces as well and the Hobby Horse leadline collection.

Do you base the outfits you offer on trends?

I do follow the current trends, I attended the WESA fair in Denver in January. For kids, however, not every trend works. Therefore, my main focus is to offer affordable clothing for children.

What is requested the most?

I cannot answer this yet – at the moment, people have been asking for all sorts of things. 

What is the biggest challenge when selling show clothing for kids?

Offering the best value for money. I try to offer a wide range so that everyone can find something they like. It should be of good quality but not  too pricey. Another thing is: As grown-ups we can accept if our outfit itches a bit or anything the like, because we are wearing it for one class – and as long as it looks stunning. Kids, especially the little ones, do not understand that. I try to make sure that all the fabrics are stretchy and that the seams don’t itch.

As a mother: Would you recommend DIY or buying and reselling?

I do offer DIY pieces in my shop. My thought behind this is: Not everyone can sew, but most people can glue on stones. I have bought some used outfits for my daughters in the past, but there was not a lot to choose from.


Es ist eine der meistgestellten Fragen auf Facebook – vor allem natürlich von Turnierreiterinnen, die Mütter sind: „Was zieht ihr euren Kindern auf der Show an? Wo bekommt man Showoutfits für Kinder? Wie kann man sich preiswert selber etwas zusammenbasteln?“ Wir haben mit Designern und Müttern gesprochen, die ihre Kinder auch für die Show begeistern konnten, und außerdem Nadine Aberle interviewt, die kürzlich einen Shop für Kinder-Showoutfits gegründet hat.

Meine kleine Cousine Hanna liebt Cody genauso sehr wie ich und da sie mit ihrer Familie bei vielen der Shows dabei ist, haben wir beschlossen, an der Lead Line der Euro Paint teilzunehmen. Für Hanna war klar: Sie will so aussehen, wie ich immer aussehe. Als ihre ersten Lederstiefel kamen, war sie völlig verstört. “Da fehlen diese Eisendinger! Das ist nicht wie das von Sabrina” – genau das hat sie gesagt. Sie meinte die Sporen. Aber da sie ja schon so großen Wert darauf gelegt hat, dass sie so aussieht wie ich immer, haben wir von MamaMia ihr dann eine eigene Weste geschneidert – passend zu meinem Showmanship-Jacket. Wir hatten mega Spaß, denn Hanna war so unglaublich glücklich über ihre Weste und hat sie den ganzen Tag getragen! Es war gar nicht so einfach, ein kleines Outfit zu schneidern und gerade die Applikationen waren mühevoll Kleinstarbeit. Wir haben im Juni angefangen, bis zum ersten Septemberwochenende musste alles fertig sein – das war ganz schön knapp. Wir haben Hanna komplett ausgemessen, das Outfit aber recht locker genäht, da wir uns dachten, dass sie mit ihren fünf Jahren ja ständig wächst. Aber dass es gleich gar so eng wird in zwei Monaten, dachten wir nicht. Wir wurden gleich nach der EM von einer Amerikanerin angeschrieben, die es kaufen wollte. Da es Hanna eh schon recht eng war, haben wir das Outfit dann auch direkt verkauft und machen ihr eben wieder ein neues für die nächste Lead Line. Nur mit dem Hut war es echt schwierig – es hat leider keiner gepasst. Also haben wir ihr meinen Hut mit Korkstreifen ausgefüllt und ihn dann noch mit extrem festen Klebeband an der Stirn festgeklebt. Man muss sich nur zu helfen wissen.

Meiner Meinung nach ist es wirklich schwierig, für so kleine Reiter ein Outfit zu fertigen. Ich fände es cool, wenn man sich da etwas Schickes gebraucht kaufen könnte. Immerhin haben Kinder ja keine richtigen “Maße”, sondern wirklich Größen. So könnte man sich einfach ein Outfit in etwa 128 kaufen und das nächste Jahr dann eben die Nummern größer.

Sabrina Hoppert, MamaMia

Ich bin Mutter einer Neunjährigen, die seit zwei Jahren mit ihrem Quarterpony aktiv im Turniersport unterwegs ist. Am liebsten kaufe ich gebrauchte Outfits bei Facebook, beispielsweise in der Gruppe “Westernartikel für Kinder”, oder auch auf eBay/eBay Kleinanzeigen. Die Chaps lasse ich bei Diamond Dress machen. Sie ändert sogar die Chaps vom letzten Jahr, dass sie meiner Tochter dieses Jahr noch passen. Ansonsten hatte ich letzte Jahr bei SAI Wear eine Weste machen lassen. Blusen für darunter kaufe ich gerne bei H&M.

Sarah Bonfig
Mira und ihr Quarterpony, Foto: Ak photography

Meine Tochter hat sich jedes Jahr ein Motto überlegt – beispielsweise Micky Mouse oder Arielle – und dann wurde gebastelt. Mittlerweile ist sie etwas mehr “fashionable” unterwegs und hat sich einen Bolero gewünscht.

Jasmin Schuster

Ein Shop nur für Kinder-Showoutfits: “Show You”
Nadine Aberle von Show You42 Jahre alt, verheiratet, zwei Kinder (zehn und zwölf Jahre alt)
Kommt aus Markt Schwaben

“Ich reite selbst seit über 20 Jahren und showe mit meiner größeren Tochter zusammen AQHA und VWB und wollte ab dieses Jahr auch auf EWU Shows.”

Nadine, wie gestaltest du dein Sortiment?

Ich möchte ein breites Grundsortiment anbieten durch selbst produzierte Artikel wie auch durch Produkte bekannter Hersteller – beispielsweise Hobby Horse oder Royal Highness Equestrian. Es gibt etwa Rohlinge, die man selbst veredeln kann, um ein individuelles Outfit zu erhalten oder auch fertige Showoutfits; auch eine Leadline-Kollektion von Hobby Horse. 

Orientierst du dich an Trends?

Natürlich beobachte ich Trends, beispielsweise war ich im Januar auf der WESA in Denver, das ist die größte Westernmesse für Händler in den USA. Allerdings ist bei Kindern nicht jeder Trend umsetzbar. Mein Hauptfokus liegt auf bezahlbaren Showoutfits für Kinder.

Was wird besonders nachgefragt?

Im Moment kann ich das noch nicht konkret beantworten, die Anfragen sind aktuell noch sehr breit gefächert.

Was ist die größte Herausforderung, wenn man Showsachen für Kinder anbietet?

Das Preis-Leistungsverhältnis: Ich versuche, meinen Kunden eine Auswahl zu bieten, damit für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Qualität muss stimmen und dabei sollte es nicht zu teuer werden. Als Erwachsene können wir es auch einmal eine Prüfung lang aushalten, wenn etwa ein Oberteil kratzt oder zwickt, Hauptsache, es schaut super aus. Bei Kindern, vor allem den kleineren, ist das anders. Darum achte ich darauf, dass die Stoffe dehnbar und angenehm zu tragen sind und die Nähte nicht zwicken. 

Aus Perspektive als Mutter: Würdest du eher auf DIY oder „Kaufen und Weiterverkaufen“ setzen?

In meiner Show You eigenen Kollektion biete ich auch Rohlinge für DIY an. Mein Gedanke dabei ist, dass vielleicht nicht jeder nähen kann, Steine aufkleben oder aufbügeln aber schon. Ich habe meinen Töchtern auch schon gebrauchte Showoutfits gekauft, aber das Angebot hält sich in Grenzen.

Related Posts