A Star on Social Media: Julia Steinbrecher

Picture: Johanna Koch

Direkt zur deutschen Version

Julia Steinbrecher is a successful Reining rider, she has competed at the FEI World Championship and won classes at several big shows. To her, however, the most important thing is the connection she has with her horses: She does not only show it off in various videos on Instagram, but her horses have also starred in multiple movies. No wonder, Julia and her horses have quite the fan base by now: She has 49,000 followers on Instagram! We have talked to her about her Quarter and Miniature horses, the love for liberty work and movie productions.

Julia, how did you get involved with riding and how many horses do you have?

Since my parents are horse-addicts as well, I got involved with horses at a young age. I was three years old when I got my first pony Mogli. He could buck like hell, that is why I don’t fall off very often. I got involved in the dressage industry first, but when I was twelve years old I fell in love with western riding as a friend of mine was doing that. I have always loved how easy and light it looks when Western horses perform. When I was 15, I got by dream horse Walla Walla Wimpy aka Wally. Together, we made it to the FEI Reinin World Championship and we even won some classes at other shows. Four years later, I got my Reining prospect Spark N Fog aka Sparky by accident. I own those two Quarter Horses and 15 Miniature horses.

Julia and “Sparky”, picture: Julia Schneebauer Fotografie

You are doing a lot of liberty work with your horses – how come?

I always like going to horse fairs and I loved watching those demonstrations of liberty work there. I think show horses need to have some fun, too, and my minis needed some activities as well, so I started doing liberty work three years ago. I love the communication you have with your horse during liberty work.

What does your training look like?

I don’t have a fixed training schedule. If we go to a show, I might work the horses four or five times a week. I want my training to be diverse and fun. We work in the arena, but go for trail rides as well. I think ground work is important, also to build up muscle. 

I want the training to be fun, because it motivates the horses and that is important to me. My horses lives in herds and spend time together in the pasture or the paddock.

Picture: Johanna Koch

Since you are a Reining rider – do you plan on going to shows or is that not important to you anymore?

At the moment, that’s of secondary importance to me. I just enjoy every minute with my horses. I love horse shows, the people, the atmosphere, it is fun. I want to show Sparky again, because he is so talented and smart.

With Wally, I will concentrate on making movies, we have reached our goals in the Reining industry already.

Picture: Julia Schneebauer Fotografie

Perfect transition to my next questions: How did you get into the movie business with your horses?

It happened by accident three years ago. Our first project was a German movie called „Reiterhof Wildenstein“. They were searching for calm, good-minded palominos and since both my Quarter Horses are palomino and really easy to handle, they were the perfect fit. My horses have been starring in movies ever since.

Julia and her mini horse Vanilla. Picture: Johanna Koch

You have a lot of followers on Instagram: What is it like being in the spotlight?

The atmosphere in my community is great. I get a lot of nice messages and comments every day. You cannot please everybody, but you have to ignore the haters.

It is important to be authentic and stay true to yourself!

Julia Steinbrecher

What are your plans with your horses? Anything you can reveal to our readers?

We are currently shooting a new horse movie that will be displayed in German cinemas. We will also continue to shoot for “Reiterhof Wildenstein”. It’s gonna be a lot of work this summer! I planned on going to some shows with my horses – but those shows were cancelled due to Corona. I want to learn more things and teach my horses more manoeuvres. And I want to show Sparky in the Reining again!


Star auf Social Media: Julia Steinbrecher

Julia Steinbrecher ist erfolgreiche Reiningreiterin, war sogar einmal auf der Weltmeisterschaft der Reiner. Ihre Pferde spielen außerdem in zahlreichen Filmen mit. Das allein ist jedoch nicht der Grund, weshalb Julia ganze 49 000 Follower auf Instagram hat: Sie und ihre Pferde, darunter Quarter Horses und Minipferde, scheint etwas Besonderes zu verbinden. Zu sehen ist das vor allem in vielen Videos, in denen Julia mit ihren Pferden Freiarbeit macht. Wir haben mit ihr über ihre Pferde, Filmdrehs und ihre vielen Follower auf Instagram gesprochen.

Erzähl doch einmal kurz, wie du zum Reitsport gekommen bist und wie viele Pferde du besitzt.

Da meine beiden Eltern auch beide sehr pferdeverrückt sind und ihr Leben lang schon eigene Pferde haben, wurde mir das Pferdevirus bereits in die Wiege gelegt. Bereits im Alter von drei Jahren bekam ich mein erstes eigenes Pony Mogli. Seinen akrobatischen Buckelkünsten verdanke ich meine heutige Sattelfestigkeit. Ich komme eigentlich aus dem Dressurreitsport, jedoch entdeckte ich mit knapp zwölf Jahren durch eine Freundin meine Liebe zum Westernreiten. Mich hat schon immer diese Leichtigkeit der Westernpferde fasziniert.  Mit fünfzehn kam dann mein absolutes Traumpferd „Wally“, Walla Walla Wimpy, zu mir. Mit ihm schaffte ich es sogar bis auf die Weltmeisterschaft der Reining und wir konnten einige Turniere gewinnen.  Vier Jahre später kam dann durch einen Zufall mein Jungpferd „Sparky“, Spark N Fog, zu mir. Heute besitze ich Wally und Sparky sowie fünfzehn Minipferde.

Julia und Sparky. Foto: Julia Schneebauer Fotografie

Du machst mit deinen Quarter Horses und mit deinen Minis viel Freiarbeit – wie bist du dazu gekommen?

Ich habe schon immer Pferdemessen besucht, vor allem auch als aktiver Turnierreiter. Schon immer haben mich die freie Arbeit und die Zirkuslektionen besonders begeistert.  Da ich einen Ausgleich gerade auch für Sportpferde super wichtig finde und auch meine Minipferde Beschäftigung brauchen, habe ich vor nun knapp drei Jahren mit der Freiarbeit angefangen. Es ist einfach so ein tolles Gefühl. mit seinen Pferden komplett frei zu kommunizieren.

Wie oft trainierst du mit deinen Pferden und wie sieht euer Training aus?

Es gibt keinen fixen Trainingsplan. Vor Shows und Turnieren werden die Pferde vier bis fünf mal die Woche gearbeitet. Das Training gestalte ich immer sehr vielseitig und individuell. Wir arbeiten in der Halle, auf dem Platz, aber auch vor allem im Gelände und in freier Natur. Bodenarbeit und auch Muskelaufbau vom Boden aus finde ich sehr wichtig. 
Ich gehe mit meinen Pferden sehr viel ausreiten und mache jede Menge Spaßprogramm, da ein motiviertes Pferd einfach das Allerwichtigste ist. Meine Pferde leben alle in der Herde und stehen auch gemeinsam mit den Minipferden zusammen  draußen.

Foto: Julia Schneebauer Fotografie

Du kommst doch eigentlich aus dem Reiningsport – planst du denn noch, Turniere zu starten oder ist das momentan eher zweitrangig für dich?

Turniere sind aktuell eher zweitranging für mich – ich genieße jede Minute mit meinen Pferden.  Turniere finde ich nach wie vor toll, die Stimmung, die Leute, es macht einfach Spaß. Mit Sparky möchte ich auf jeden Fall noch einmal durchstarten, er ist so gelehrig und talentiert, mit ihm habe ich noch einige sportliche Ziele.
Mit Wally werde ich mich vor allem auf Shows und Filme konzentrieren, denn mit ihm habe ich bereits meine größten reiterlichen Ziele erreicht.

Julia und ihr Minipferd Vanilla. Foto: Johanna Koch

Da sprichst du gerade das nächste Thema an: Mittlerweile warst du mit deinen Pferden ja auch bei Filmdrehs dabei. Wie kam es dazu?

Durch Zufall bin ich vor drei Jahren dazugekommen: Unser erstes Projekt war „Reiterhof Wildenstein“. Für dieses Projekt wurden noch Palominos gesucht und da meine beiden Pferde super brave Palominos sind und ich gerade Zeit hatte, hat es einfach perfekt gepasst. Seitdem bin ich regelmäßig am Film dabei.

Foto: Johanna Koch

Auch auf Instagram hast du sehr viele Follower. Wie erlebst du das: Ist die Stimmung eher gut oder gibt es auch negative Aspekte dabei, wenn man so im Fokus steht?

Ich finde die Stimmung sehr gut. Ich bekomme so viele Nachrichten und Kommentare von so vielen lieben Leuten. Natürlich kann man es nie allen Leuten recht machen, aber da muss man einfach darüber stehen.

Ich finde es besonders wichtig, immer authentisch und sich selbst treu zu bleiben.

Julia Steinbrecher

Was hast du denn mit deinen Pferden noch für Ziele oder hast du vielleicht auch schon Dinge geplant, zu denen du uns etwas mehr verraten kannst?

Dieses Jahr drehen wir grade für den neuen Kinofilm „Immenhof“  und nächste Woche gehen die Dreharbeiten für „Reiterhof Wildenstein“ weiter. Es wird ein sehr anstrengender Sommer! Ich hatte noch einige Shows mit meinen Pferden geplant, die leider durch Corona alle ausgefallen sind. Außerdem möchte ich  mich noch weiterbilden und meinen Pferden noch ganz viele tolle Sachen beibringen. Mit Sparky möchte ich auf jeden Fall auch noch turniertechnisch durchstarten.

Related Posts