Being an Intern in the States: Bernadette Grubbauer’s Experience

Before everyone was talking about the coronavirus, Bernadette Grubbauer stayed in the United States and lived everyone’s dream: She interned for Tim and Shannon Gillespie – and she was able to show in the States as well. Bernadette shared her experience and gave some advice for everyone who dreams of being an intern for a US trainer.

Bernadette, can you introduce yourself?

My name is Bernadette Grubauer, I am 18 years old and live in Austria. My father is the co-owner of a riding facility so I got in contact with our sport quite early. I got my first riding lessons, when I was four years old. I have been showing my 14-year-old gelding Royal Docs Texas at shows in Austria and Germany for seven years now. I am going to show our young mare Willy Hot this year as well. I fell in love with this sport and with a lot of training and hard work, I was very successful and am a multiple Austrian Champion now. The highlight of my career was the Youth World Cup in Bryan, Texas, in 2018 – I was part of Team Austria.

Picture: Ally Fink Photography

You just got home from an internship in the States with Tim and Shannon Gillespie. How did you become their intern?

I have always dreamt of interning in the States and learning from the best. I went to a clinic with Tim and Shannon in Europe last summer. I loved the way they work with horses and how they train horses. I really wanted to learn more from them, so I ask whether I could come over to be their intern. After they said yes, I just had to organize a flight among some other things.

How did you prepare for the stay?

Some of my friends had already been overseas to intern, so I asked them for advice. Since I was planning on staying for three months, I got a tourist visa (B2). 

Bernadette with Tim and Shannon

You were allowed to show as well – one of the most famous horses on the American APHA circuit, Seems Like Heaven. Did you expect that?

No, being allowed to show Seems Like Heaven aka Eddie came as a total surprise! Some other riders did not really get along with him, because he can be strong-willed, but we clicked immediately. I rode him every day and focused my training on his best events: Western Horsemanship, Western Riding and Western Pleasure. Since we were a good team, Shannon asked me whether I wanted to show him at one of the upcoming shows.

Were you under a lot of pressure because you were showing such a famous horse?

Yes, I was a little nervous, because this situation was totally new to me. But since we were working a lot at home and I got to know him well, we were a good team and I could trust him.

Bernadette and Seems Like Heaven aka Eddie

Do you have some advice for other people who want to intern for a US trainer?

It was the best decision ever to do this internship – I can really recommend it! My advice would be: Be brave. Send a message to a trainer whose work you like and ask whether you could come and intern. Everyone is really nice and they are happy about getting in contact with motivated and talented riders.

What are your plans for the season?

I am planning on going back to the States in June in order to show at the Youth World Show at the end of the month. I hope I will be able to travel with everything that is going on. I also plan on competing at the European Champion in August.


Bevor alle nur noch über das Coronavirus geredet haben, hat Bernadette Grubbauer das getan, wovon so ziemlich jeder in der Szene träumt: Sie hat ein Praktikum bei Tim und Shannon Gillespie in den USA gemacht – und durfte sogar showen. Bernadette hat uns davon erzählt und außerdem ein paar Tipps für alle, die so etwas auch gerne einmal machen würden. 

Bernadette, kannst du dich erst einmal kurz vorstellen?

Mein Name ist Bernadette Grubbauer. Ich bin 18 Jahre alt und wohne in Österreich, in der Nähe von Graz. Da mein Vater Mitbesitzer eines Reitstalls ist, kam ich bereits in meiner Kindheit mit dem Westernreitsport in Kontakt. Meine ersten Reitstunden hatte ich bereits, als ich vier Jahre alt war. Seit circa sieben Jahren reite ich mit meinen nun 14-jährigen Wallach Royal Docs Texas auf Turnieren in Österreich und Deutschland mit. Des Weiteren werde ich mit unserer jungen Stute Willy Hot dieses Jahr ebenfalls an Turnieren teilnehmen. Ich war von Anfang an von diesem Sport so begeistert, dass ich durch viel Training und Engagement einige Erfolge wie mehrfache Österreichische Meisterin vorweisen kann. Der bisherige Höhepunkt meiner reiterlichen Karriere war die Teilnahme beim Youth World Cup 2018 für das Team Österreich in Bryan, Texas.  

Bild: Ally Fink Photography

Du bist eben von einem Praktikum aus den USA zurückgekommen – wie kam es dazu?

Mein Traum war es schon immer, ein Praktikum in den USA zu machen und mich somit noch mehr mit diesem Sport auseinanderzusetzen sowie von den Besten zu lernen. Letzten Sommer habe ich an einer Clinic von Tim und Shannon Gillespie teilgenommen. Ich war so begeistert, wie sie mit Pferden arbeiten, beziehungsweise welche Trainingsmethoden sie einsetzen, dass ich den Wunsch hatte, von ihnen zu lernen. Also fragte ich an, ob ich zu ihnen kommen könnte. Nachdem Tim und Shannon zustimmten, ging alles sehr schnell und ich musste nur noch meinen Flug und die Reiseformalitäten organisieren. 

Wie hast du dich auf den Aufenthalt vorbereitet?

Einige Freunde waren bereits in den USA und so hatte ich die Möglichkeit, vor meiner Abreise Tipps und Ratschläge einzuholen. Da ich geplant hatte, nur drei Monate in den USA zu bleiben, war ein normales Urlaubsvisum ausreichend.

Bernadette mit Tim und Shannon

Du durftest auch showen – und zwar eines der bekanntesten Pferde in der APHA-Szene, Seems Like Heaven. Hast du damit gerechnet?

Nein, Seems like Heaven aka Eddie showen zu dürfen, war eine totale Überraschung für mich! Auch wenn manch anderer Reiter mit ihm aufgrund seines starken Charakters nicht so gut klar kam, waren Eddie und ich von der ersten Minute an ein tolles Team.  Ich ritt ihn fast jeden Tag und konzentrierte mich im Training auf seine stärksten Disziplinen: Horsemanship, Western Riding und Western Pleasure. Nachdem wir beide so gut harmonierten, fragte mich Shannon, ob ich ihn nicht bei einer der nächsten Shows vorstellen möchte.

Hat es dich unter Druck gesetzt, so ein tolles Pferd vorstellen zu dürfen?

Ja, ich war schon etwas nervös, da es eine ganz neue und aufregende Situation für mich war, solch ein tolles, bekanntes Pferd reiten zu dürfen. Aber nachdem ich bereits viel Zeit im Training mit ihm verbrachte und ihn dadurch auch schon sehr gut kannte, waren wir ein eingespieltes Team und ich konnte ihm dadurch vollständig vertrauen.

Bernadette mit Seems Like Heaven aka Eddie

Hast du Tipps für andere europäische Reiter, die ebenfalls in die USA gehen wollen?

Für mich war es die beste Entscheidung ein Praktikum in den USA zu machen! Ich kann es nur jedem empfehlen! Mein Tipp dazu ist: Traut euch einfach. Schreibt Trainer, die euch begeistern an, ob man bei ihnen bzw. anderen Trainern ein Praktikum machen kann. Sie sind alle sehr hilfsbereit und freuen sich über engagierte, gute Reiterinnen und Reiter.  

Wie geht die Saison für dich weiter?

Voraussichtlich werde ich Anfang Juni wieder nach Amerika fliegen, um Ende des Monats auf der APHA Youth World Show teilzunehmen. Ich hoffe sehr, dass es trotz der jetzigen Umstände möglich sein wird, in die USA einzureisen. Darüber hinaus werde ich im August an der Europameisterschaft in Kreuth teilnehmen.

Related Posts