Bye-bye, 2021…

2021 has been an… interesting year, right? The pandemic still dominated most of our everyday life and also changed our horse show plans. However, there were good moments. We asked our followers to share their favourite memories of 2021.

DESIREE LEINER

Picture: Laura Hochgründler

My most emotional moment in 2021 happened when I won my first European Champion and Reserve Champion title. At that point in time, I had only known my then leasing horse Heskeboshotmarlana for seven months. We crowned our season by becoming a six-time Austrian Champion. But the greatest thing about it was the fact that we bonded right away and that he was my Christmas gift this year. I could not have done it without the help of my aunt Nina Leiner, my parents and Marlano’s former owner Fei, so: thank you, thank you, thank you!

NADINE BAUMGÄRTEL


It was by far my favorite moment in 2021: when I became APHA European Champion in Novice Amateur Hunter under Saddle with my boy RR Hot N Special aka Ollie. It was our first season under saddle. We didn’t have much time to practice before the show and we had some issues, but as soon as we were there, he gave everything for me and my trainer Marina Schwank. It was an incomparable moment that I’ll never forget!

JOSEPHINE KEHRY

My greatest moment happened when I was able to hug my mare Marley after her she had to have surgery because of cancer.

LENA REIM

The birth of the filly of my dreams: „Penny“ was born on April 7th. In the first moment, it was “just” the birth of another foal, but when looking at it more closely, it turns out to be very special. We have been breeding horses since 2012 and we have been waiting for a filly for all these years. Nine years later, the day finally came. „Penny“ is not only the first filly, she is the first brown one and the first foal that was born during the day (at 11 a.m.). I was just taking part in a class for university (topic: horses‘ birth) when I peeked at the camera and realized that our mare was starting to give birth. Talk about practical relevance! I think I’ll never forget that moment and I am happy to finally have a homebred filly to keep!

CARO BEHNKE


DESIREE LEINER

Foto: Laura Hochgründler

Mein emotionalster Moment in 2021 war, dass ich meinen ersten AQHA Europameister und Vize-Europameister-Titel gewinnen konnte und das, nachdem ich mein damaliges Leasingpferd Heskeboshotmarlana zu dem Zeitpunkt erst sieben Monate bei mir hatte. Als bester Turnierabschluss wurden wir sogar noch sechsfacher Österreichischer Meister. Neben den ganzen Turnieren war mein emotionalster Moment, dass ich schon nach kurzer Zeit so viel Vertrauen zu Marlano aufbauen konnte und dass er seit Weihnachten mir gehört. Ohne die Hilfe meiner Tante Nina Leiner, meiner Eltern und natürlich der ehemaligen Besitzerin Fei hätte ich das alles nicht erreichen können, also: nochmal danke, danke, danke!

NADINE BAUMGÄRTEL

Das ist mit Abstand unser Highlight in 2021: als ich mit meinem „Ollie“, RR Hot N Special, Europameister in der Novice Amateur Hunter under Saddle auf der Euro Paint wurde. Es war für uns beide die erste gerittene Saison. Auch konnten wir vor dem Turnier nicht wirklich viel üben und hatten so unsere „Problemchen“, aber er hat auf diesem Turnier einfach alles für mich und meine Trainerin Marina Schwank gegeben. Es war ein unbezahlbarer Moment, den ich nie vergessen werde!

JOSEPHINE KEHRY

Der für mich schönste Moment war, meine Stute Marly nach einer Tumor-OP wieder in die Arme schließen zu können.

LENA REIM

Die Geburt meines Traumfohlens:
Am 7. April 2021 ist Penny auf die Welt gekommen. Im ersten Moment war das „nur“ die Geburt eines Fohlens, blickt man aber genauer dahinter, ist es sehr besonders gewesen. Wir züchten seit 2012 aktiv und warten seit diesem Zeitpunkt auf ein Stutfohlen. Und neun Jahre später ist es auf einmal so weit. „Penny“ ist nicht nur das erste Stutfohlen seit Jahren, sie ist auch unser erstes braunes und das erste am Tag geborene Fohlen (11 Uhr vormittags). Während meiner Reproduktionsvorlesung (Thema Geburt beim Pferd), schaute ich aus Langeweile auf die Kamera im Stall und sehe plötzlich, dass unsere Stute anfängt zu fohlen. Mehr Praxisbezug gibt es doch kaum. Diese Geburt werde ich wohl nie vergessen und ich freue mich, dass ich endlich ein selbstgezüchtetes Stütchen behalten kann.

CARO BEHNKE

Wie sehr habe ich mir diesem Moment herbei gewünscht und ich konnte es immer noch nicht glauben. Fast ein Jahr nach dem Unfall bin ich Zip wieder das erste mal geritten.

Ein Jahr voller Höhen und noch mehr Tiefen. Wie oft war ich kurz davor aufzugeben weil ich einfach nicht mehr konnte. Aber wenn ich Zip in die Augen geschaut habe, wusste ich, er will, und dass aufgeben keine Option ist.

Seitdem Opium im Juli wieder heimkam, ging es ihm zusehends besser. Ich beschloss, ihn mehr zu bewegen und im Trab aufzubauen – nach der Devise „top oder Flop“. Die Bewegung tat ihm sehr gut und er wurde immer stärker.

Im November hab ich dann das Go vom Tierarzt bekommen, dass ich wieder reiten soll. Ich habe mich so gefreut, aber hatte auch Angst davor. Davor, dass es sich kacke oder lahm anfühlt.

Aber es war so toll! Es war wie zuhause ankommen: Bein zu und er war da. Als wäre nie eine pause gewesen. Er lief so locker und so gut. Ich konnte nur noch grinsen und als ich ihn abgesattelt habe, musste ich erst einmal heulen…

Die Prognose damals war sehr schlecht. Die Tierärzte meinten, ich kann froh sein, wenn er schmerzfrei auf die Koppel gehen kann. Aber ich habe immer wieder gesagt, ich wünsche mir nichts mehr, als dass ich ihn eines Tages wieder reiten kann. Ich habe an ihn geglaubt und Zip hat es einmal mehr allen bewiesen.

Related Posts