Caring for Athletes Part III: APM

In our series “Caring for Athletes”, we introduce several forms of therapy that can help our equine partners. This time, we have talked to Claudia Wichtmann who is not only a long-time AQHA competitor, but also a certified APM-therapist. APM stands for Acupuncture Massage according to Penzel. Claudia explains how this can be used for horses.

Claudia, can you describe APM?

The acupuncture massage according to Penzel (APM) for the horse is a gentle and holistic form of therapy. It is based on acupuncture therapy and treats the meridians within the body. It activates self-recovery, speeds up recovery, makes the energy flow and influences all sorts of functional disorders, irritations within organs, all sorts of tension or changes in behavior. APM can help relieve chronic pain. The therapist treats the meridians with a massage pen in order to stimulate acupuncture points. APM is very gentle, because no needles or manipulation is needed. According to traditional Chinese medicine, all sorts of illnesses, pain and tensions happen due to a distraction within the energy flow of the meridians. The energy doesn’t reach muscles, fasciae, organs, joints and bones anymore – which results in irritations.

Claudia Wichtmann
s

Part of CC Showhorses
Has been showing on the AQHA circuit for many years

How did you get in touch with APM?

I was looking for a form of therapy to treat my own horses – especially our broodmares before, during and after birth, but for my show horse as well whenever she was tense. I learned a lot about different forms of therapy and many things were interesting, but nothing really suit me – until I learned about APM according to Penzel. It was exactly what I was looking for: a gentle and holistic form of therapy without “magic” and a lot of fuss around it. I tried it out on myself and many horses and realized that it really works. After a while, I starting other people’s horses as well – I love that.

How do you become an APM therapist? Is there any sort of certificate for this?

You learn everything at the European Penzel Academy, you have to take multiple seminars and classes. You learn a lot about anatomy, the meridians and where they go, ways of treatment, all the basics of APM – so all the theory. But you also have to do practical parts: The European Penzel Academy collaborates with a local riding association so we had the chance to practice on their horses. The good thing about this kind of therapy is that you cannot really do anything wrong. The worst thing that could happen is that you don’t hit the meridians and the treatment has no effect. You have to study at home in between seminars. The classes are based on each other and if you don’t keep up, you will not understand it. The whole training took a year. You get a certificate of participation for every seminar. You have one final exam in the end and get another certificate. I planned on taking two other courses and an additional seminar this year, but with corona… who knows.

All those pictures were taken by Ute Heße.

What kind of horses do you treat? And is there any case in which one shouldn’t use APM?

APM is holistic and activates self-recovery which means that you can treat many kinds of problems. It works very well for tension, all sorts of riding problems, injuries, changes in behavior, nervosity, while mares carry foals and after giving birth. One of our mares used to have a chronic equine metritis. It’s an older mare, she was miserable. I used her as a practice horse during my training. Today, she is fit and strong and there is no sign of the metritis anymore. It also helps against blockades within the body. Most horses I treat are really calm afterwards. I could also relieve some stomach aches one time. But don’t forget: APM does not replace consulting a vet. It can be a great way to support treatment by the vet in order to activate self-recovery. You have to be careful with mares who carry a foal and with horses who have ataxia. This therapy can be contraindicative. There are ways to use a simpler version of APM for those cases.

For what kind of horses does the APM make sense?

For all sorts of horses. Especially for horses who are scared of needles or really sensitive horses – because APM is gentle and there are no needles needed.

Do you need any form of “equipment”?

APM-therapists like to work with a massage pen which is about the size of a usual pen. It really helps to work on the meridians in a precise way. I also like to work with the tip of my finger – especially on sensitive horses.

Pferdetherapie
Claudia Wichtmann


Pferdetherapie Claudia Wichtmann

In unserer Serie “Caring for Athletes” geht es um das Wohlbefinden unserer vierbeinigen Partner. Wir stellen verschiedene Behandlungs- und Therapieformen vor. Dieses Mal geht es um die Akupunktur-Massage nach Penzel am Pferd, die wir im Artikel kurz als APM bezeichnen. Wir haben mit Claudia Wichtmann gesprochen, die Pferde mit dieser Therapie behandelt – und auch selbst schon jahrelang Teil des Sports ist.

Kannst du die APM am Pferd einmal in Grundzügen beschreiben?

Die Akupunkt-Massage nach Penzel (APM) am Pferd ist eine sanfte, ganzheitliche Therapieform, beruht auf der Akupunkturlehre und behandelt die Energieleitbahnen im Körper (Meridiane). Sie aktiviert die Selbstheilung, fördert den Heilungsprozess, lässt die Energie wieder fließen und beeinflusst effektiv viele funktionelle Störungen, Organirritationen, Verspannungen oder Verhaltensänderungen, die sich so verbessern oder auflösen. Viele chronische Leiden werden durch die APM-Penzel-Therapie deutlich gemildert. Mit einem Massagestift werden die Meridiane behandelt und Akupunkturpunkte stimuliert. Die APM-Penzel-Therapie ist besonders sanft, denn sie kommt ohne Nadeln oder Manipulation aus.  Nach der traditionellen chinesischen Medizin sind Krankheiten, Schmerzen oder Verspannungen Ausdruck einer Energieflussstörung der Meridiane. Die energetische Versorgung der Muskeln, Faszien, Organe, Gelenke und Knochen ist dann unterbrochen und es kommt zu Störungen. 

Claudia Wichtmanns

Showt seit Jahren auf AQHA Turnieren
Teil des Teams von CC Showhorses

 Wie bist du selbst dazu gekommen?

Ich war auf der Suche nach einer Therapieform, mit der ich meine eigenen Pferde unterstützen kann. Vor allem unsere Zuchtstuten während der Trächtigkeit und vor und nach der Geburt. Aber auch mein Reitpferd, wenn es verspannt war. Immer wieder beschäftigte ich mich mit unterschiedlichen Behandlungsformen für Pferde, fand vieles hochinteressant. Doch es war nichts dabei, womit ich mich wirklich identifizieren konnte. Bis ich auf die Akupunkt-Massage nach Penzel am Pferd stieß. Das war genau das, wonach ich gesucht hatte: Eine sanfte, ganzheitliche Behandlungsform, ohne viel „Bohei und Zauberei“, schlicht und, wie ich inzwischen an mir selbst und vielen Pferden erfahren habe, sehr wirkungsvoll. Es hat sich dann so ergeben, dass ich nun auch fremde Pferde behandele, was mir große Freude macht. 

Fotos: Ute Heße

Wie wird man dafür ausgebildet? Ist die Ausbildung in irgendeiner Form zertifiziert?

Die Ausbildung erfolgt an der Europäischen Penzel Akademie in mehreren Seminaren und Kursen. Während der Seminare lernt man viel Theorie, also Anatomie, die Meridiane und ihren Verlauf, Behandlungsmöglichkeiten, Grundlagen der TCM und so weiter. Aber es findet auch viel Praxis statt. Die Europäische Penzel Akademie arbeitet eng mit einem Reitverein zusammen und wir konnten an dessen Schulpferden ausführlich üben. Das Gute an der APM ist, dass nichts passieren kann, auch wenn man als Laie arbeitet. Das Schlimmste, was passieren könnte, ist, dass man die Meridiane nicht trifft und die Behandlung keinen Effekt hat. Zwischen den Fortbildungen sollte man zuhause nachlernen. Die Kurse knüpfen aneineinder an und wer sich nicht weiter damit beschäftigt, verliert den Überblick. Insgesamt hat meine Ausbildung ein Jahr gedauert.  Für jeden Kurs gibt es eine Teilnahmebescheinigung. Nach dem letzten Kurs macht man eine Abschlussprüfung und erhält dafür auch ein Zertifikat.  Dieses Jahr habe ich noch eine Fortbildung und zwei Weiterbildungen geplant, wenn Corona das zulässt … 

Bei welchen Problemen am Pferd wendest du sie an und bei welcher Art von Problem würdest du sie nicht anwenden?

Die Akupunkt-Massage nach Penzel am Pferd wirkt ganzheitlich und aktiviert die Selbstheilung. Dadurch hat diese Therapieform ein weites Feld. Sie hat einen hohen Effekt bei Verspannungen, Rittigkeitsproblemen, Verletzungen, Verhaltensänderungen, Nervosität oder Schreckhaftigkeit, während der Trächtigkeit zur Gesunderhaltung und Stärkung von Stute und Fohlen, kurz vor der Geburt zur Erleichterung des Geburtsvorganges und Stärkung von Stute und Fohlen, nach der Geburt et cetera. Eine unserer Stuten hatte eine chronische Gebärmutterentzündung mit hoher Schleim- und Eiterabsonderung. Die Stute ist schon älter und es ging ihr sehr schlecht. Sie war mein privates “Übungspferd” während meiner Ausbildung. Heute ist sie wieder fit und stark, von der Gebärmutterentzündung ist nichts mehr zu merken. Oft behandele ich auch erfolgreich Pferde mit Verspannungen und Blockaden. Manche möchten sich vor der Therapie nicht mal mehr anfassen oder putzen lassen. Nach nur wenigen Behandlungen sind sie entspannt, locker und ruhig.  Auch Magenprobleme konnte ich mit der APM-Therapie nach Penzel auflösen. Aber bitte nicht vergessen: Die APM-Penzel-Therapie ist ein effektiver Beitrag zur Genesung und Gesunderhaltung des Pferdes, ersetzt aber nicht den Tierarzt. Die APM-Penzel-Therapie kann jedoch sehr gut und effektiv begleitend zur klassischen Medizin eingesetzt werden, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und den Körper zu stärken. Eigentlich kann die Akupunkt-Massage nach Penzel immer angewendet werden. Bei tragenden Stuten ist Vorsicht geboten, auch bei Pferden mit Ataxie. Da kann diese Therapie kontraindikativ wirken. Aber auch in diesen Fällen gibt es vereinfachte, aber dennoch wirksame Möglichkeiten, die APM anzuwenden. 

Gibt es bestimmte Pferdetypen für die sich die Therapie besonders eignet?

Die Akupunkt-Massage nach Penzel eignet sich für alle Pferdetypen. Da gibt es keine Ausnahmen. Für Pferde, die Angst vor Nadeln haben oder sehr sensibel sind, ist die APM-Therapie auch gut geeignet, da sie so sanft ist und ohne Akupunkturnadeln auskommt. 

Braucht man zur Behandlung Equipment?

Wir APM-Therapeuten arbeiten gerne mit einem Massagestift. Der ist ungefähr so groß wie ein Kugelschreiber. Damit können wir präzise die Meridiane nachziehen. Gerne arbeite ich auch mit meiner Fingerbeere, das ist genauso effektiv und eignet sich vor allem für sensible Pferde.  

Pferdetherapie
Claudia Wichtmann


Pferdetherapie Claudia Wichtmann

Related Posts