Introducing Designers: DE-Showoutfits

In this part of our series, we have talked to Austrian designer Dominique-Eveline Müller who founded DE-Showoutfits.

Dominique, tell our readers about yourself and how you got into riding?

I have been part of this industry for 21 years. It started through my parents who rode dressage. After a few years, we all got into western riding and bought our mare Jac O Juliet from Helmut Schulz. When I was nine years old, I got my license to compete in Austria and I was ready to go.

Dominique-Eveline Müller

Founder of DE-Showoutfits

When did you found your label DE-Showoutfits?

I am a trained tailor, so I wanted to keep working in this job. Why not combine my two passions – tailoring and riding? That was how I founded DE-Showoutfits.

How would you describe your style?

I pay a lot of attention to quality and comfort. You should feel comfortable when showing. I usually work with materials that are made from natural fibers, so that the outfits still feel comfortable even on a hot summer day. I would say my style is simple, yet elegant. I put a lot of attention to the color combinations. I also want my designs to have a pattern that you can make out from afar.

How can people order?

I want the process to be as simple as possible. First, we talk about the event the client wants to show in, if the want certain colors or want me to make some suggestions. I also look at pictures of the rider and the horse. I want the outfit to be flattering, so I really try to tailor it to the client’s figure in the best way possible. I will send three sketches to my client that we can use as a basis. Changes can be made, of course, and once the client likes it, I will add the colors. I take their measurements at my atelier or they can use an instruction booklet I will send them.

What are some of the upcoming trends?

I think we will see a lot more of sets in the future. A vest or bolero combined with a daily shirt, satin shirt or shirt with some rhinestones. We see a lot of bright colours these days – sometimes combined in a way you wouldn’t expect it. Stripes are still a big thing and will be just like feminine shapes and symmetry.

Was there even an outfit that was a real challenge?

It’s not always easy creating an outfit according to a clients vision. So every outfit is a little challenge and that is what makes my job special.

Is there a rider you would want to design an outfit for?

Jadasa Jablonowski of Dasi Show Horses. I love her work and the fact that she is successful in Europe and the States. Winning against US-trainers in their home country shows how hard she works, how disciplined she is and how much stamina she has. I think those are qualities you have to respect in a person!


Introducing Designers: DE-Showoutfits

In diesem Teil unserer Serie „Introducing Designers“ stellen wir Dominique-Eveline Müller aus Österreich und ihr Label DE-Showoutfits vor.

Dominique, erzähl doch kurz von dir und wie du zum Reitsport gekommen bist.

Ich bin nun seit 21 Jahren im Westernreitsport aktiv. Alles begann mit der klassischen Reitweise durch meine Eltern, nach einigen Jahren stiegen wir um auf die „Westernreiterei“ und kauften unsere erste Stute Jac O Juliet bei Helmut Schulz. Als ich mit neun Jahren erfolgreich mein Zertifikat absolviert hatte, um an ZNS-Wettbewerben teilzunehmen, konnte nun alles losgehen.

Dominique-Eveline Müller

Founder of DE-Showoutfits

Wie kam es dazu, dass du dein Label gegründet hast?

Nach einigen Jahren in Ausbildung zur Meister-Schneiderin war mir klar, ich möchte in der Sparte Kleidermacher/Design bleiben und beschloss, mein Hobby zum Beruf zu machen. Also warum nicht mein Wissen und Können für Sportler, die meine Leidenschaft teilen, einsetzen? So kam es zu der Gründung meines Labels DE-Showoutfits.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Ich lege sehr großen Wert auf Qualität und Comfort, man soll sich ja schließlich beim Showen auch wohlfühlen. Ich verarbeite hauptsächlich Naturfaser-Materialien, damit das Tragen des Traum-Outfits auch an heißen Turniertagen eine Freude bleibt. Ich würde meinen Stil mit „schlichte Eleganz“ beschreiben. Die Harmonie der Farbzusammenstellung spielt dabei eine große Rolle. Ich achte sehr darauf, dass das Design meiner Werke auch von der Ferne eine klare Linie behält.

Wie läuft eine Bestellung bei dir ab?

Ich versuche, die Bestellung eines Outfits so einfach wie möglich zu gestalten. Bei einer Anfrage wird zuerst besprochen, für welche Disziplin es genutzt werden soll, danach stellt sich die Frage ob es schon eine Farbvorstellung gibt oder ob ich Vorschläge einbringen darf – dazu sehe ich mir gerne per Fotos der Reiter-Pferd Kombination an. Um das Oberteil so schmeichelhaft wie möglich zu gestalten, gehe ich ganz individuell auf die Figur meiner Kundinnen ein. Anschließend bekommt meine Kundin bis zu drei Roh-Entwürfe die ausführlich besprochen, bei Bedarf abgeändert und anschließend in Farbe ausgearbeitet werden. Das Maßnehmen gestaltet sich entweder per Maß-Anleitung oder sehr gerne auch persönlich in meinem Atelier.

Welche Trends sind deiner Ansicht nach im Kommen?

Ich sehe die Trendentwicklung immer noch in Richtung Kombi-Sets. Ob Weste oder Bolero in Kombination mit Daily-Shirt, Satin-Shirt oder Bling-Shirt. Das Shirt kann sowohl einzeln als auch im Set getragen werden. Die Farben sind kräftig und ausgefallen kombiniert. Streifen werden uns noch länger begleiten und auch feminine Formen und Symmetrie.

Gab es outfittechnisch schon einmal eine richtige Herausforderung?

Es ist nicht immer einfach, die Visionen der Kundinnen zu verwirklichen. Gerade wenn sie ein präzises Bild ihres Traum-Outfits im Kopf haben. Aber genau dies lässt jedes einzelne Werk für sich als kleine Herausforderung erstrahlen und das ist, was meinen Job ausmacht.

Was für ein Outfit oder für wen würdest du gerne mal etwas designen?

Für Jadasa Jablonowski von Dasi Show Horses. Ich bewundere ihre Arbeit insbesondere dahingehend, dass sie nicht nur in Europa, sondern auch darüber hinaus in den USA große Erfolge erzielt hat. Sich als europäische Trainerin gegen amerikanische Trainer in deren Heimatstaat durchzusetzen, zeugt für mich von harter Arbeit, Disziplin und Durchhaltevermögen. Diesen Eigenschaften gebührt meiner Meinung nach der größte Respekt!

Related Posts